Hostas sind in ihren Erscheinungsformen sehr unterschiedlich und bieten jedem etwas Passendes:

 

 

Sie wachsen vasenförmig oder als Horst,  bodendeckend oder leicht Ausläufer bildend;

 

 

Sie können fast runde, ovale, länglich-lanzettförmige, herzförmige Blätter haben; 

 

 

Sie haben hell- bis dunkelgrünes, gelbes, blaues, blau-graues, panaschiertes oder auch geflecktes oder gestreaktes Laub, mit glattem oder gewelltem Rand, mit gehämmerter oder glänzender Oberfläche, die Blätter sind klein wie ein Fingernagel oder es gibt sie bis zur Größe einer Langspielplatte;

 

 

 

Die Blattstiele sind grün, lila, schwarzviolett, bei einigen reicht die lila Farbe bis ins grüne Blatt hinein;

 

 

 

 

Sie haben hell-violette, lila, gelbe oder cremig-weiße oder reinweiße Blüten, duftend oder nicht duftend;

 

 

 

 

Einige sind ausgewachsen bis 150 cm hoch, es gibt große, mittelgroße und kleine Hostas, die Minihostas werden gerade mal 5 bis 10 cm groß.

 

 

 

Sie wachsen dort, wo viele andere Pflanzen kümmern - im Schatten,

sie lieben den Halbschatten, viele vertragen einige Stunden (Morgen)-Sonne, einige wenige vertragen relativ viel Sonne;

 

 

  

Einige Sorten sehen je nach Standort unterschiedlich aus.

Viele Funkien sehen je nach Jahreszeit unterschiedlich aus.

Die meisten Sorten kommen mit dem Wurzeldruck von Bäumen gut zurecht

Hostas können nicht nur ins Beet gepflanzt werden, sie sind die idealen Kübelpflanzen.

 

Die Blütezeit einiger Hostas beginnt im Juni, die letzten Funkien blühen bis in den November. 

 

 

Tipp:

Je mehr helle Blattanteile, desto weniger Sonne mögen sie.

Blaue Hostas gehören in den Schatten/Halbschatten.

Hellgrüne, gelbliche, gelb-randige Hostas mögen Morgensonne zur besseren Farbausprägung.